Startseite
Hauptverband
IRJGV-Baden
Vorstand
Dackelclub IDG
Ortsgruppen
News
Ausbildung
Ausstellungen
Termine
Veranstaltungen
Zucht
Besuchsdienst
Rückblicke
Angebote
Downloads
Links
Impressum

Besuchsdienst mit Hunden

>>> keine andere Form von Hundesport
Erfahrungen der Gruppe Hügelsheim
in der LG Baden

Gerade in der letzten Zeit wird viel über dieses Thema gesprochen und geschrieben. In fast jeder größeren Stadt gibt es Initiativen oder Organisationen, die sich diesem Thema widmen. .

2009-7

Im Rahmen der Besuchsdienste werden regelmäßig Senioren-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen aber auch Schulen und Kindergärten besucht. Die Zielrichtungen sind unterschiedlich. Die Besuche von Senioren-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen haben zum Ziel, die Lebensqualität der Bewohner zu verbessern. Die Begegnungen mit den Hunden stellen für viele einen Höhepunkt im täglichen Alltag dar. Zwischen den Besuchen können die Bewohner kaum erwarten, bis das nächste Zusammentreffen stattfindet. Nicht selten finden die Hunde schneller Zugang zu den Bewohnern als die Hundeführer selbst
Bei den Besuchsdiensten in Kindergärten und Schulen ist Zielsetzung eine andere. Den Kindern soll die Angst vor Hunden genommen und der richtige Umgang mit den Hunden vermittelt werden.

Besuchsdienste werden in aller Regel von Ehrenamtlichen durchgeführt. Die Ehrenamtlichen “opfern” nicht nur Zeit, sondern oft auch Geld. Die Übernahme von Fahrtkosten oder irgendwelche Kostenerstattungen sind zur Zeit leider immer noch die Ausnahme.
Immer wieder werde ich gefragt, ob mein Hund ein Therapiehund sei. Diese Frage versuche ich immer wie folgt zu beantworten: Ein Besuchshund hat die Aufgabe, Menschen zu besuchen und deren Lebensqualität zu verbessern. Hier macht der Besuchshund einen großen Teil seines Jobs. Der Hundeführer ist “nur” der Begleiter. Therapiehunde sind in aller Regel speziell ausgebildete Hunde, die einen Therapeuten bei dessen Therapie unterstützen. Der Hund ist “nur” der Begleiter.
Leider (oder Gott sei dank) gibt es keine einheitlichen Richtlinien dafür, welche Anforderungen an einen Besuchshund gestellt werden. Auch gibt es keine allgemein anerkannten Prüfungen für Besuchshunde. In letzter Konsequenz legt jeder für sich selbst fest, ob der eigene Hund für den Besuchsdienst geeignet ist. Da, wo Organisationen, Vereine oder Initiativen sich des Themas Besuchsdienst mit Hunden annehmen, gibt es häufig selbst festgelegte Zugangsvoraussetzungen, Anforderungsprofile für Mensch und Hund, interne Prüfungen, Einführungsseminare etc., die ein gewisses Niveau sicherstellen.
Jeder, der selbst auch Besuchsdienst machen oder organisieren möchte, ist gut beraten, einmal zu schauen, was die anderen so machen und sich daraus ein eigenes Konzept zu schneidern.
Nachfolgend würde ich Ihnen gerne am Beispiel der Hundefreunde Hügelsheim aufzeigen, wie wir einen leistungsstarken und schon erfolgreichen Besuchsdienst aufbauen und weiterentwickeln:

Fortsetzung hier ...

Aktualisierte Seiten:

facebook

Besucher: